Spaß und eine Handvoll Dollar

Soll ich – oder soll ich nicht? Eine Agentin hat sich gemeldet. Es geht um eine Filmrolle. Die Frau hatte mich vor Jahren mal als Sprecher unter Vertrag genommen. Dokumentarfilme, Werbespots. Stimmen eben. Im vorigen Jahr durfte ich einen finnischen Weihnachtsmann synchronisieren. Was macht man nicht alles für ein bisschen Spaß und eine Handvoll Dollar.

Filmschauspieler war ich noch nie. Dieses Privileg blieb bisher Cassian vorbehalten. Der Gedanke, es jetzt, mit 63, dem Sohn nachzumachen, ist gewöhnungsbedürftig. Aber er hat was. Reich und berühmt werde ich nicht werden, das steht fest. Aber der Thrill, vor der Kamera zu stehen, ist für einen, der sein Leben hinterm Mikrofon verbracht hat, nicht zu leugnen.

Pariser Gentleman verguckt sich in Schauspielerin

Es ist eine Low-Budget-Produktion, um die es geht. Warum der junge Regisseur ausgerechnet an meinem Gesicht, an meiner Stimme, Gefallen gefunden hat, bleibt sein Geheimnis. Beides präsentiert die Agentin auf ihrer Website. Einen Pariser Gentleman will der Regisseur besetzen, Typ Bohemien. Der verguckt sich in eine junge Schauspielerin, die in seiner Straße einen Film dreht.

“Hübsch ist er nicht, aber interessant”

Theodore, so heißt der Kerl, für dessen Rolle ich vorsprechen soll, ist Anfang 60 und “im Herzen jung geblieben”. Könnte passen. Zwanzig Drehtage sind für den Film angesetzt. „Hübsch ist Theodore nicht“, heißt es in der Rollenbeschreibung, „aber interessant“. Toll. Sollte ich also die Rolle bekommen, würden sie mich nicht etwa wegen meiner blauen Augen nehmen. Wie ich daher komme, ist ihnen wichtiger. Schwerenöter. Womanizer. Doch nicht etwa Dirty Old Man?

Noch ist es nicht so weit mit dem Rollenspiel. Zwei andere Männer sind noch im Rennen. Ich kenne sie nicht, bin aber gespannt, wie so ein Typ aussieht der „nicht hübsch, aber interessant“ ist. Die eigene Wahrnehmung ist ja doch manchmal ein wenig daneben.

Mit 63 nochmal den Marktwert testen

Nervös? Ein bisschen schon. Und überhaupt: Muss ich mir so ein Casting denn antun? In meinem Alter und „bei deiner Figur“, wie Maggy bei solchen Gelegenheiten immer spöttelt. Nein, muss ich nicht. Aber die Neugier hat gesiegt und ich habe zugesagt. Kann ja nicht schaden, mit 63 noch einmal den Marktwert zu testen. Und sei es nur in einer Low-Budget-Produktion als nicht sehr hübscher Mann.

Advertisements