Der Adler war eine Ente

Screen Shot 2012-12-19 at 2.25.13 PM

Erst krallte sich ein Adler in einem Montrealer Stadtpark ein kleines Kind. Danach stürzten sich Millionen Menschen auf ein Video, das den Raubvogel mit dem Kind im Schnabel zeigt. Innerhalb weniger Stunden klickten allein fast 3 Millionen YouTube-User auf das 60 Sekunden lange Filmchen. Inzwischen bewegt sich die Klickzahl im 27-Millionen-Bereich.

Doch jetzt ist es raus: Der Adler war eine Ente. In Wirklichkeit waren es Studenten einer Montrealer Filmschule, die das Schock-Video als Teil ihrer 3-D-Klasse produziert und ins Netz gestellt hatten.

Kompliment: Keine schlechte Werbung für das Centre NAD. Der Server der angesehenen Filmfachschule ging wohl vorübergehend in die Knie, nachdem des Rätsels Lösung durch die Welt gegangen war. Die Homepage war jedenfalls zeitweise nicht mehr anklickbar.

Kaum ein Internetportal, das sich die Geschichte vom Greifvogel und dem Kleinkind entgehen lassen wollte. Der stern berichtete darüber, Spiegel-Online auch, BILD ohnehin. Manche, wie der Spiegel, meldeten von Anfang an Skepsis an. Andere wiederum übernahmen die fantastisch echt aufbereitete Story eins-zu-eins.

Bis die Studenten Normand Archambault, Loïc Mireault and Félix Marquis-Pouli endlich mit der Wahrheit herausrückten, war das YouTube-Video längst „viral“ gegangen, wie die massenweise Verbreitung von Bewegtbildern auf Netzdeutsch heißt.

Falls Sie den Clip noch nicht gesehen haben: Hier ist er.

Advertisements