Am Ende gab es nur noch Torte

demenz

Ein Fachbuch über Demenz muss man sich ohne Not nicht antun, sagen Sie? Dann lesen Sie mal das Buch, das meine früherere Kollegin und langjährige Freundin Uschi Entenmann als Co-Autorin geschrieben hat. Hier geht es um einen neuen Umgang mit Demenzkranken.

Sie werden Dinge erfahren, die Sie noch nie zu diesem Thema gelesen, gehört oder erlebt haben. Michael Schmieder leitet seit 30 Jahren die Einrichtung für Demenzkranke Sonnweid in Wetzikon bei Zürich. Um ihn und seine Arbeit geht es in diesem Buch. In Sonnweid vegetieren Demenzkranke nicht dahin. Sie leben und erleben. Bis zum letzten Atemzug. Und dürfen sich dabei sogar richtig ausleben. In ihrer Sexualität und auch beim Essen.

So ist im Buch von einer Heimbewohnerin die Rede, die sich nur noch einseitig ernährt und all die Monate bis zu ihrem Ableben ausschließlich Torte isst. Ein süßer Tod, könnte man sagen.

Wie es in dieser Pionier-Einrichtung zugeht. was Menschen und Pfleger dort erleben, wie auch noch so unkonventionelle Methoden sinnvoll eingesetzt werden – das alles schreiben Uschi Entenmann und Erdmann Wingert von der Weinstädter Reportage-Agentur „Zeitenspiegel“ in ihrem Buch „Dement, aber nicht bescheuert“.

Ein Hintergrund-Interview dazu gibt es in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Sie finden es  >> hier <<.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s