Der achte Winter auf Mallorca

palmaWieder einmal Zeit, die Koffer zu packen. Air Canada kennt keine Gnade: Nur wer pünktlich an Bord ist, darf mit. – Darf oder muss? Darf, denn die Entscheidung ist längst gefallen: Unser Lebensmittelpunkt wird auch nach dem achten Winter nicht Palma sein sondern Montreal.

„Warum zieht ihr nicht ganz hierher?“, will der Reporter des Mallorca Magazin wissen, der kurz vor dem Abflug noch zum Interview bittet. „Weil Mallorca dann den Reiz des Neuen verlieren würde“, antworte ich ihm. Der Kollege nickt nachdenklich. Er lebt schon seit mehr als 20 Jahren auf der Insel.

„Was macht für dich den Reiz an Mallorca aus?“, wollte die kluge Moderatorin wissen, die mich zum SWR-„Leute“-Talk nach Stuttgart eingeladen hatte. „Ich kenne keinen anderen Fleck der Erde, der auf so kleinem Raum so viel geballte Schönheit bietet“.

War es ein Zufall? Von den Hunderten von Cafés und Bars, die es in Palma gibt, lädt der MM-Kollege mich ausgerechnet zum Interview ins Café Varadero ein. Er konnte nicht wissen, dass wir in Varadero/Kuba viele Winterwochen verbracht hatten, ehe wir Mallorca für uns entdeckten.

Man sollte sich Träume erhalten. Die Perspektive, schon in sieben Monaten wieder auf dieser paradiesischen Insel, in dieser wunderschönen Stadt, in dieser verdammt coolen Wohnung sein zu dürfen, ist ein Traum. Ich empfinde diese Perspektive als Geschenk und bin unendlich dankbar, dass mir der Große Regisseur, wer immer er/sie/es sein mag, dieses Geschenk hoffentlich ein neuntes Mal ermöglichen wird.

Der achte Winter auf Mallorca war der Winter der Wanderungen. Nie zuvor sind wir in so kurzer Zeit so viel gewandert – einige der Strecken sogar zwei oder drei Mal. Nicht eine von ihnen hat dadurch ihren Zauber verloren.

Es gibt Momente, die sind nicht zu toppen. Denkt man. Und dann wanderst du wieder einmal die Strecke von Sóller nach Deià – oder umgekehrt – und stehst wieder einmal fassungslos inmitten von Orangen- Feigen- und Zitronenbäumen vor diesem Bergpanorama, das sich Tramuntana nennt.

Berge. Meer. Gastronomie. Geschichte. Architektur. Menschen. Klima. Das mache Mallorca mal einer nach.

Der Abschied von Freunden, die wir im Laufe der Jahre auf der Insel gewonnen haben, fällt schwer. Doch der Abschiedsschmerz lässt sich beim Gedanken an Montreal leichter ertragen. „Summer in the City“ wartet. Und Montreal ist eine richtige City. Vier Millionen Einwohner. Formel-Eins im Juni, Jazz-Festival im Juli. Comedy-Festival, Weltfilm-Festival, Open-Air-Konzerte und … und … und.

Nicht zu vergessen unser geliebter Wanderweg am Sankt-Lorenz-Strom entlang, über die vielleicht drittschönste Insel der Welt, neben Kuba und Mallorca: Die Île NotreDame. Keine Palmen, auch keine Orangen- und Zitronenplantagen. Aber stämmige Ahornbäume, die im Indian Summer leuchten. Vertrautes Territorium mit 35 Jahren Erinnerung.

Und dann das Blockhaus am See, das auf uns wartet. Nein, ich muss mir nichts schöntrinken, um auch meine kanadische Heimat wieder wunderbar zu finden.

Aber warum muss der Himmel nur jedesmal so verdammt blau sein, wenn es heißt, Abschied von Mallorca zu nehmen?

Das Wetter, das uns in Montreal erwartet? Könnte schlimmer sein :)

wetter

Advertisements

3 Gedanken zu „Der achte Winter auf Mallorca

  1. Das beste kommt zum Schluss! :-) Sehr schöne Bilder und ein sehr interessantes Fazit, dass du gezogen hast. Schön, dass ihr euer Leben so genießt! Freue mich jetzt aber auch wieder auf Geschichten aus Kanada. ;-)

    Gefällt mir

  2. Eine traumhafte Fotogalerie zum Schluss. Du lässt Deine Leser am Abschiedsschmerz teilhaben. Obwohl, eine Foto-Galerie vom St. Lorenz-Strom und der drittschönsten Insel der Welt:
    erwartet uns die? Bin schon sehr gespannt!

    Gefällt mir

  3. Da hat der Autor wieder einmal eine wunderbare und so treffende Zusammenfassung in Bild und Wort aufbereitet. Hier sei eventuell nur noch ergänzend zu bemerken, dass der junge Mann ausserdem am heimischen Herd , hüben wie drüben, kulinarisch mit seinen Leibgerichten verwöhnt wird Loretta, seine bessere Hälfte, ist nämlich eine ausgezeichnete Köchin und Gastgeberin. Män, you got it made in the shade !! Enjoy in good health!
    Haste que volvamos a encontramos (for now ,until our next meeting). Lg. R..🌴

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s