Fußballfieber im Blockhaus

cottage_blogEs ruckelt und zuckelt und manchmal bleibt der Ball kurz vor dem Tor stehen. Aber wer Fußball mag und keinen Fernseher weit und breit hat, muss sich eben anderweitig behelfen.

Zum Beispiel mit dem Versuch einer Live-Übertragung per Laptop ins Blockhaus am Lac Dufresne. Sechzehn Kilometer vom nächsten Dorf entfernt. Fünfeinhalbtausend Kilometer von Lille.

Wer einen Teil des Sommers im Wlan-Niemandsland verbringt und keinen Satelliten-Fernseher um sich herum haben möchte, muss improvisieren. Ein Glück, dass wir hier inzwischen Handy-Signale empfangen können.

netz

Eins zu null für das Internet: EM per Handysignal live aus Lille.

Über Bluetooth wird der Laptop mit dem Smartphone verbunden. Per „Tethering“ ein Netzwerk zu schaffen ist kein Hexenwerk. Und schon geht’s los ins Fußballvergnügen.

Und weil der ZDF-Stream wegen “Geoblocking” in Kanada gar nicht zu sehen sein dürfte, muss ein Programm her, das vorübergehend die Internetadresse verändert. Der IP-Cloner meines Herzens ist vollkommen legal, heißt “Tunnelbear” und kommt zufällig aus Kanada.

So eine Handy-Übertragung ist nicht ganz störungsfrei und auch nicht ganz billig. Das Internet-Kontingent des Providers musste kurzfristig um ein paar Gigabytes erweitert werden. Doch der Datenfraß hat sich gelohnt: Das Spiel Frankreich gegen die Schweiz war eine passable Begegnung, auch wenn sie torlos endete.

Und jetzt? Kommt als nächstes etwa der sonntägliche Tatort ins Blockhaus? Oder die neueste Netflix-Serie?  Kochshows? Late-Night-TV und Frühstücksfernsehen? Bestimmt nicht. Es gibt Dinge, die gehören nicht in die Wildnis. Zum Beispiel „House of Cards“, CNN, Jimmy Fallon, Anne Will oder Bundesliga.

Aber für so eine Fußball-EM gelten eben andere Gesetze.

Advertisements

2 thoughts on “Fußballfieber im Blockhaus

  1. Lieber Herbert Bopp,
    wir haben hier ganz andere Probleme! Ganz egal, welchen Sender man einschaltet, welche Seite man aufruft, es kommen uns nur noch britische Flaggen vor die Linse! Die EM geht beinahe unter. Und wenn sie nicht im Brexit-Geheule untergeht, dann wird sie von bewaffneten Polizisten verdeckt (auch vor Terror haben wir Angst) oder von original deutschem Regen weggeschwemmt. Es pladdert hier nur so vor die Scheiben, dass man den Bundestrainer kaum noch versteht. Und auch der bedient sich ja inzwischen der Zeichensprache. Die allerdings haben alle verstanden. (Muss man ja auch nicht zuhören, nur gucken.) Welchen Monat haben wir noch mal? Juni? War das nicht früher im Sommer?
    Wir werden jedenfalls heute Abend, wie wir das in familiärer Tradition immer tun, aus Respekt vor dem Gegner (Respekt, nicht Angst!) ein typisches Gericht aus seinem Land kochen und uns an einem schönen Irish Stew wärmen. Dabei träumen wir dann von früheren Siegen und früheren Sommern. Vielleicht auch vom einsamen Wald in Kanada, mal sehen. Immerhin haben wir hier Empfang. Nass, aber problemlos. Und vielleicht gehen wir nach dem Anstoß mal ganz kurz vor die Tür. Dann ist es auf unseren Straßen so leise wie bei Ihnen im Wald.
    Herzliche Grüße aus dem Land des Wassers
    Simone Kaczerowski

    Like

  2. Es ist natürlich besonders schön, dass du als ausgemachter Fan dieses völkerverständigenden Sports sogar dem Fußball auchim tiefsten Quebec frönen kannst. Sollte der Hörgenuss auch gelitten haben, wurdest du aber wohl hoffentlich zur Genüge mit farbenfrohen Bildern von zerrissen Trikots, kaputten Bällen und akrobatischen Glanzleistungen der Spieler verwöhnt. Frankreich als das Gastgeberland und zurzeit so gebeutelt, braucht dringend einen positiven Ausgang dieses Events, Mal sehen, wie Russland als künftiger Austragungsort sich heute nun schlagen wird. Portugal und der Star Ronaldo nehmen ja auch eine Sonderstellung in der Berichterstattung ein. Ich hoffe deine Cyberspace-Anlage war zu der Zeit bereits in Betrieb. Mal sehen, wer außer Island, Österreich, Albanien und der Schweiz noch so in den Vordergrund gespült werden wird. Ich hoffe jedenfalls, alle Aktivitäten werden der Europäischen Idee dienen, den ‘Brexit’ verhindern und uns 2017 ein erfolgreiches 60-jähriges Bestehen der EU feiern lassen können. Ein nicht sehr patriotischer Zuschauer grüßt ganz herzlich. Wünsche weiterhin ganz viel Spaß an der Freud. R…🌴

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s