Palma: Das große Bar-Sterben

Bar Cristal innen

Bald Vergangenheit: Die “Bar Cristal” an der Plaça España.    Foto: Martin Mueller

Mit Alfonso fing es an. Damals, vor drei Jahren, schob ich die Schließung seiner „Bar Borne“ einfach noch auf doofes Timing. Dass unsere Stammbar an der Plaça de la Reina dicht machte, war blöd. Aber so was passiert halt mal. Inzwischen bin ich ein bisschen weiser, wenn es um Mallorca geht: In Palma hat ein Barsterben eingesetzt. Und ich mittendrin.

Nach der Schließung der „Bar Borne“ ging ich dorthin, wo auch tausend andere jeden Tag hingehen, in die „Bar Bosch“, nur einen Steinwurf von Alfonso entfernt. Aber „zum Bosch“ gehen viele – und ich brauchte wieder eine Bar für mich.

IMG_6626

Die “Bar 1916”, ebenfalls an der Plaça España

Ich hatte Glück. Die „Bar 1916“ war genau das Richtige. Ein alteingesessenesEtablissement an der Plaça España, mittiger geht nicht in Palma. Der Cortado schmeckt auch dort vorzüglich und ist mir einmal mehr nach Bier, Wein oder einem Bocadillo, servieren die fixen Jungs und Mädels vom „1916“ immer genau das Richtige. Nie ohne ein paar Oliven dazu oder ein Häufchen Nüsse. Und immer ein herzliches “Hola!“, ein Händedruck und ein ¿qué tal?’ Meistens alles zusammen.

Javi, der Kellner, versteht viel von Fußball, Megan, die Barfrau, von der Welt. Menschen mit gelebten Leben. Hier war ich richtig.

Kaum ein Tag, an dem ich mich nicht über Javis „Barcos“ unterhielt oder mit Megan über ihre Heimat Bolivien plapperte. Life is good im 1916.

Und jetzt der Hammer: Die „Bar 1916“ macht dicht. Nach genau 91 Jahren. Elf davon stand Megan hinterm Tresen. Eine Katastrophe! ich hatte wieder einmal aufs falsche Pferd gesetzt.

Die Antwort auf die Frage: „Wie kann eine über 90 Jahre alte, gut gehende Bar einfach zumachen“?  erinnert mich an das, was mir damals schon Alfonso erzählt hatte:

alfonso

Alfonsos “Bar Borne” an der Plaça de la Reina

Die Pachtverträge waren noch während der Franco-Zeit geschlossen worden, alle einheitlich und zu ganz zivilen Preisen. Jetzt laufen die Fristen ab und kein Barbesitzer in Palma oder sonst wo ist bereit, das Zehnfache dessen zu bezahlen, was noch unter Franco galt. So viele Cortados kann eine noch so gut gehende Bar an der Plaça España nicht verkaufen, dass sich der Betrieb noch lohnen würde.

Also sterben die schönen Cafés und Bars in Palma nach und nach den langsamen Bartod. Das traditonsreiche „Café Lirico“ genauso wie das „1916“ und die unmittelbar daneben operierende Traditionsbar „Cristal“. Und auch die wohl älteste Café-Bar in Palma, das Forn des Teatre” hat neulich die letzte Ensaïmada serviert.

Schlimm genug, dass die wunderschönen Bars mit ihren Messing-Türgriffen und den Jugendstil-Kronleuchtern nach und nach schließen. Der eigentliche Skandal ist das, was aus ihnen wird.

Das „Lirico“ steht leer und wartet noch auf seine neue Bestimmung. Alfonsos „Bar Borne“ ist jetzt, zusammen mit der unmittelbar daneben liegenden Kneipe, eine edle Tapasbar.

IMG_6579

Geschlossen: “Café Lirico” © Alle Fotos: Bopp

Und das „1916“ und die Nachbarbar „Cristal“? Aus der einen wird ein Klamottenladen, den anderen hat ein Handy-Anbieter im Visier.

Und Megan, die vor elf Jahren aus Bolivien gekommen war und nie einen anderen Job hatte als Barfrau im „1916“, wird künftig in irgendeinem Büro arbeiten. Die Aufnahmeprüfung für einen „International Business“-Kurs hat sie heute bestanden.

Alfonso, der erste Barkeeper, mit dem wir uns vor vielen Mallorca-Jahren angefreundet hatten, arbeitet heute in einer leckeren Konditorei.

Der Besitzer der “Bar Bosch” dagegen macht keinerlei Anstalten, seinen Laden dicht zu machen. Warum auch? Sie gilt als die populärste Bar auf der gesamten Insel.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s